Februar 2017 – „Rund ums Ei“

Zu Beginn des Jahres startete in der Natur und Technik das Projekt „rund ums Ei“.

Wir werden uns in den nächsten Wochen mit dem Thema Ei, deren Herkunft, Verwendung und die dazu gehörigen Tiere befassen.

In unser ersten Einheit ging es um das Hühnerei.

Die Kinder stellten sich die Frage, wieviel kann eine Eierschale aushalten, denn darin wächst über 21 Tage ein Küken heran.

Wir fanden heraus, dass fast 3 dicke Bücher von 4 halben Eierschalen getragen werden konnten, ehe es zum Bruch kam.

Zeugnisferien 2017

Die Zeugnisferien für das Schuljahr 2016/2017 stehen bevor. Hier finden Sie noch einmal den Brief und das Programm zum nachlesen.

Zeugnisferien 2017 1

Vorankündigung: Elternabend

Am Montag, den 20.02.2017, laden wir herzlich zu einem Elternabend ein. Hier haben Sie die Möglichkeit, den Alltag ihrer Kinder hautnah zu erleben. 

Eine gesonderte Einladung per E-Mail erfolgt in den nächsten Tagen.

Liebe Eltern, liebe Kinder 🙂

Eine besinnliche Weihnacht, ein zufriedenes Nachdenken über Vergangenes,
ein wenig Glaube an das Morgen und Hoffnung für die Zukunft wünschen wir von ganzem Herzen.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir erholsame Ferien und für das Jahr 2017 von Herzen das Allerbeste

Das Team vom Hort-vor-Ort

Dezember 2016 – Meer und Weltall

In der Natur und Technik AG haben wir uns in den letzten Wochen mit dem Thema Weltraum und Meer beschäftigt.

Nachdem wir verschiedene Bücher angesehen haben wurde überlegt:
Was benötigen wir, um im All zu leben?

Die Kinder haben Planeten gebaut (diese hängen im Experimentierraum) und Außerirdische gestaltet, die auf anderen Planeten wohnen könnten.1 2

Wer wohnt im Meer? Wie sieht mein Meer aus, wenn ich es bauen könnte?
Jedes Kind hat zu seinen Vorstellungen dazu seinen Schuhkarton gestaltet.
1

Der Hort-vor-Ort – Ein zertifiziertes „Haus der kleinen Forscher“

Eine Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ bedeutet, dass wir uns gemeinsam mit den Kindern auf den Weg gemacht haben, die Welt um uns herum zu erforschen.

Für eine Zertifizierung sollten drei Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Forschen im Alltag – naturwissenschaftliche, mathematische oder
    technische Bil­dungsinhalte sind fester Bestandteil im Alltag der
    Kinder unserer Einrichtung.
  1. Die Projekte, Beobachtungen, Versuche o. ä. werden dokumentiert.
  1. Pädagogische Fach-­ oder Lehrkräfte unserer Einrichtung bilden
    sich zweimal jährlich in den Bereichen Naturwissenschaften,
    Mathematik oder Technik fort.

Nachdem wir diese erfüllt und uns mit drei gezielten Fragebögen auseinandergesetzt haben, wurde unsere Anfrage bearbeitet und seit Anfang Oktober 2016 sind wir nun offiziell ein „Haus der kleinen Forscher“.

1 2

Oktober 2016 – Besuch vom Imker

Die  kleinen Forscher aus der Natur und Technik AG haben sich über mehrere Wochen mit dem Thema Bienen auseinandergesetzt. Zum Abschluss des Themas, besuchte uns der Hobbyimker Herr Fischer und erklärte den Kindern anschaulich sein Hobby. Er hatte sogar echte Bienen dabei.

1 2 3 4

An dieser Stelle nochmals vielen Dank für den Besuch.

Rutschen, bauen, Spaß haben – neue Polster im Bewegungsraum

Es kommt wortwörtlich mehr „Bewegung“ in den Bewegungsraum.

Vor kurzem haben wir neue Polster bekommen und die Kinder waren schnell dabei, eine Bewegungsbaustelle aufzubauen. Einen kleinen Einblick gibt es hier:

Neue Polster

Neue Polster

September 2016 – Feuer

„Kokeln erlaubt“ hieß es im September in der Natur und Technik AG.

In verschiedenen Experimenten erforschten die Kinder wie Feuer entsteht und wie unterschiedliche Materialien brennen.

Mit Feuersteinen haben die Kinder versucht, Funken zu erzeugen.

Feuer

Es wurde ausprobiert, ob Tierhaare einfach abbrennen, schmelzen oder ob es lange dauert, bis das Material Feuer fängt. Wie verhält es sich mit Stoffresten?

Feuer

Unter verschieden großen Gläsern konnten wir sehen, wieviel Sauerstoff ein Teelicht benötigt, ehe die Flamme ausgeht.

Feuer

 

Zum Abschluss konnte sich jedes Kind  ein Armband „zusammenschmelzen“ und dieses mit nach Hause nehmen.

Feuer

Mai 2016 – Der Malroboter

In diesem Monat hast du die Möglichkeit deinen eigenen Malroboter zu bauen. Alles was du dafür brauchst und die einzelnen Schritte zur Fertigstellung findest du hier.

Die Materialien

1 Joghurt- Becher

1 Motor mit Propeller (oder einen alten Lüfter vom Computer)

1 Blockbatterie

1 Kupferkabel (rot)

1 Schalter

1 Kreppband

3 oder 4 Filzstifte

1 Buntstift

 

Hier siehst du wie die Kabel verbunden werden müssen:

Das schwarze Kabel kommt an den Minuspol (-) der Batterie.

Das rote Kabel wird vom Propeller zum Schalter und von da aus zum Pluspol (+) der Batterie geklemmt.

Nimm den Joghurt- Becher und klebe mit Kreppband erst die Batterie und dann den Motor oben drauf.

Pass auf, dass der Propeller sich noch drehen kann und das Klebeband ihn nicht behindert!

 

Nimm nun das schwarze Kabel und klebe es mit einem Stück Kreppband an den Minuspol (-) der Batterie.

Verbinde nun das rote Kabel des Motors mit dem Schalter (Kreppband).

 Danach nimmst du das extra Stück Kabel(rot) und machst es an der einen Seite am Pluspol (+) der Batterie und auf der anderen Seite am Schalter fest. Vorsicht: Der Schalter könnte an sein und der Propeller sich drehen!

 

Klebe nun den Schalter rechts und links mit einem Klebestreifen auf dem Joghurt Becher fest.

Klebe nun 3 oder 4 Filzstifte gleichmäßig verteilt an den Becher. Achte darauf, dass der Propeller von den Stiften nicht behindert wird.

 

Jetzt klebst du den Buntstift an einen Rotor des Propellers. Damit der Motor sich  ungleichmäßig bewegt, darf der Buntstift nicht genau in der Mitte des Propellers liegen. Nur dann bewegt sich der Malroboter fort.

 11 (Andere)

Nimm die Kappen von den Filzstiften, schalte den Motor ein und lass den Roboter malen!